Return to site

Neue Karriereplattform: "Digiconomy" in Theorie und Praxis

Praxisprojekt an der Universität Duisburg-Essen vereint Nachhaltigkeit und Digitalwirtschaft

Wenn Studierende an der Universität Duisburg-Essen die Chance bekommen, eine Geschäftsidee für die Digiconomy an den Start zu bringen, kann das dabei herauskommen: digitalhealthjobs.de ist eine auf den Zukunftsmarkt Digitale Gesundheit spezialisierte Online-Karriereplattform, die auf einem nachhaltigen Geschäftsmodell basiert.
Innerhalb von nur 100 Tagen, und mit kleinstem Budget ein schlankes Startup gründen, das Nachhaltigkeit und digitale Wirtschaft verbindet, lautete die Aufgabe für Studierende der Seminare „Innovationsmanagement“, „Dimensionen nachhaltigen Handelns“ und „Consulting-Methoden“ im Sommersemester an der Universität Duisburg-Essen.
Das Ergebnis des Praxisprojekts ist das Konzept für die erste Jobbörse, speziell für die Digitale Gesundheitswirtschaft, einem der wichtigsten Zukunftsmärkte in NRW und Europa. Auf www.digitalhealthjobs.de können seit dem 15. September 2015 innovative Startups und etablierte Unternehmen Stellen, Praktika und Studienarbeiten ausschreiben, und eine genau definierte Zielgruppe erreichen. Die ersten Stellenangebote wurden dabei bereits von Startups des 2015er Jahrgangs des Bayer Grants4Apps Accelerator-Programms in Berlin avisiert.
Die Entwicklung des Digital Health-Sektors wird für die Gesundheitsbranche von entscheidender Bedeutung sein. Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen durch digitale Innovationen können wesentlich zu einer zukunftsfähigen, lebenswerten Gesellschaft beitragen. Dazu braucht es in starkem Maße Mitarbeiter mit neuen, vielfältigen Skillsets. Viele Unternehmen und Startups des Segments haben jedoch signifikante Probleme, die geeigneten Talente zu finden. Mit dem Karriereportal digitalhealthjobs.de wird diese Lücke für das Umfeld der Digitalen Gesundheit im deutschsprachigen Raum nun geschlossen.
Nischen-Jobbörsen zunehmend im Trend
Spezialisierte (oder Nischen-) Jobbörsen haben für Arbeitgeber den Vorteil, dass sie mit ihren Anzeigen nicht in Konkurrenz zu großen Namen außerhalb der Branche treten. Gerade Unternehmen der Gesundheitsbranche leiden unter dem oft falschen Image, uninteressant und träge zu sein. Zahlreiche Absolventen und Studierende orientieren sich deshalb bei der Suche nach Praktika oder Stellen an anderen Branchen, etwa der Automobil- oder Maschinenbauindustrie. Auf Nischen-Portalen treffen Unternehmen nun auf hochgradig relevante, vorselektierte Zielgruppen mit den nötigen Skillsets, Erfahrungen und Interesse am jeweiligen Nischen-Sektor. Das führt zu deutlich weniger Aufwand beim Aussortieren ungeeigneter Kandidaten, und bietet ein großes Potenzial zur Bindung von Talenten durch Employer Branding-Maßnahmen.

Für Jobssuchende kommen Nischenportale, verglichen mit Platzhirschen wie Monster.com oder Linkedin, aufgrund der größeren Spezialisierung häufig in die engere Wahl bei der Recherche nach Einstiegsmöglichkeiten in den Beruf. Nischenportalen wird eine höhere Glaubwürdigkeit und Identifikation mit der Branche zugeschrieben, Jobsuchende werden nicht von der Vielzahl austauschbarer Angebote überfordert, und finden so schneller eine Stelle, die auch zu ihren Kompetenzen passt. Darüber hinaus sind Nischenportale häufig auch während passiver Suchphasen eine erste Anlaufstelle für Branchen- und Unternehmensinfos und einen Überblick über Stellenangebote.
Zukunftsrelevante Kompetenzen als „nachwachsende Rohstoffe der Digitalen Wirtschaft“
Das Ziel der Karriereplattform ist es, die Entwicklung des Sektors für digitale Gesundheitsdienstleistungen im deutschsprachigen Raum zu beschleunigen und das Digital Health-Ökosystem nachhaltig mit zu gestalten. Das Besondere dabei: der Plattform liegt ein nachhaltiges Geschäftsmodell zugrunde, das auch über den Dialog zwischen Stellenanbieter und -nachfrager hinausgeht. Über ein spezielles Programm, und ohne Mehrpreis für die Beteiligten, werden vorgelagerte Akteure der digitalen Wertschöpfungskette gefördert, insbesondere Jugendliche, denen zukunftsrelevante Kompetenzen wie Programmiersprachen beigebracht werden. Dazu unterstützt die Karriereplattform Partner des digitalen Ökosystems bei der Vermittlung relevanter Kenntnisse. Das Praxisprojekt ist auf mindestens zwei Semester angelegt, und wird im Wintersemester 2015/16 fortgesetzt.
All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OKSubscriptions powered by Strikingly